Stück- und Patentgleis

Die wichtigste Erfindung zur weltweiten Verbreitung der Feldbahnen geht zurück auf den Franzosen Paul Decauville. Er entwickelte für seine Zuckerfabrik im Jahr 1875 die „Transportable Eisenbahn – System Decauville“. Sie kann jederzeit mit wenig Arbeitskraft den aktuellen Erfordernissen angepaßt werden, und ist damit besonders für Einsätze mit häufig wechselnden Streckenverläufen geeignet. Erste typische Einsatzgebiete waren die Landwirtschaft, besonders zur Erntezeit, das Militärwesen, sowie Baustellen.
Charakteristisch für die transportable Eisenbahn sind leichte und dennoch robuste Gleise, die von maximal zwei Mann verlegt werden können. Zudem sind alle Teile genormt, was die Lagerhaltung deutlich reduziert, und eine Fertigung auf Vorrat ermöglicht.
Selbst als, beispielsweise in Industriebetrieben, Feldbahnen später auch fest verlegt wurden, blieb das modulare Prinzip erhalten. Diese Gleise waren dann zwar nicht mehr so leicht, aber das Prinzip genormter Baugruppen wurde bis zuletzt beibehalten.Eine Weiterentwicklung des Decauville’schen Stückgleises ist das Patent Gleis für 600mm Spurweite der Firma O&K (Orenstein & Koppel) aus Deutschland.
Dieses besonders leicht gebaute Gleissystem ist zur Verwendung als fliegendes Gleis auf dem Acker gedacht. Es bietet gerade bei der Ernte den Vorteil, daß die Gleisanlage schnell und mühelos den Erntearbeitern folgen kann.
Es besteht aus 2m langen Gleisrahmen nebst Zubehör. Diese Gleisrahmen besitzen eine Laschenverbindung, die es ermöglicht, die einzelnen Gleisrahmendurch einfaches Ineinanderschieben, ohne Verschraubung, zu einer Gleisstrecke zu verbinden.
Die einzelnen Elemente des Patent Gleis Systems werden im Folgenden vorgestellt.

Siehe Tafel für Patentgleis Abmessungen

The most important developement to facilliate the worldwide distribution of light railways was made by the French Paul Decauville. In 1875 he constructed his „Portable Railway – System Decauville“ for use in his sugar-mill. This railway’s layout can be adapted with minor manpower to the current requirements of its owner. Therefore it is especially suitable for use with changing work-sites. The first typical usages were in farming, especially during harvesting, in military duties, and on construction sites.
Typical to these portable railways are their lightweight but still sturdy tracks that can easily be laid by up to two men. Furthermore all parts are standardized which reduces storage capacity and faciliates stock production.
Even later when light railways were permanently installed, i.e. on industrial tramways, the modular principle was kept. Although tracks were no longer lightweight, they still are made up from standardized parts.O&K (Orenstein & Koppel) from Germany further enhanced Decauville’s snap track by developing the so called Patent Track System with 600mm (23-5/8″) gauge.
This very light constructed track system has been designed for use as flying track in farm work. Especially during harvesting it offers the advantage that trackwork can follow the harvesting work fast and easy.
The system is made up from 2m (6′ 6-3/4″) long track frames and the respective accessories. These track frames are equipped with a special design splicing plate that allows to connect the track frames without bolts by simply pushing them together.
The following illustrations show the components of this track system.

See table for Patent Track dimensions


Darstellungen der Patent Gleis Komponenten und Details
Illustrations of Patent Track components and details

 
Um ein schnelles Verlegen zu ermöglichen, und dennoch bei den 2 Meter langen Gleisrahmen ein Auseinanderbiegen zu verhindern, werden 65 mm hohe Schienenprofile verwendet. Um die Schienen stets in der genauen Spurweite zu halten, werden dieselben durch Spurstangen miteinander verbunden.

To faciliate fast and easy laying of the track but also prevent the 2 meter (6′ 6-3/4″) long from bending, a sturdy rail of 65mm (2-9/16″) height is used. To ensure proper gauging of the trackframes the rails are connected with gauging-rods.


Die Spurstangen, die aus starkem Rundeisen mit Gasrohrgewinden bestehen, sind an beiden Enden mit Mutter und Kontermutter versehen, was ein genaues Regulieren der Spurweite ermöglicht. Die Befestigung der Schwellen an den Spurstangen geschieht durch zwei Haspen, die durch die Schwelle greifen.

The gauging-rods are made up from heavy iron-rod with gas-pipe thread. The rails are bolted to either ends with inner and outer bolts, which also allows for easy gauge adjustment. The ties are fixed to the gauging-rods by means of two clamps which come up through the ties.


Die Schienenlaschen sind vorn zugespitzt und innen abgeschrägt, sodaß die Rahmen leicht zusammengeschoben werden können. Sie sind diagonal angeordnet, sodaß die Rahmen, gleichgültig mit welchem Ende, sofort zusammen passen. Die Befestigung der Laschen an den Schienen erfolgt durch Laschenbolzen. Zum leichteren Verlegen der Gleisrahmen können auch spezielle Tragegriffe verwendet werden.

To allow for easy push-connecting of the track frames, the splicing plates have a pointed toe, and are beveled on the inside. The splicing plates are arranged diagonaly, so the frames can be pushed together without respect to their direction. The splicing plates are bolted to the rails with plate-bolts. To faciliate carrying of the track frames, special track handles may be used.


Wird eine Strecke von zwei entgegengesetzten Stellen aus verlegt, entsteht zuletzt eine Lücke, für die die normalen Rahmen zu groß sind. In diesen Fällen werden die Gleise mit einer Gleisbrücke verbunden.

When laying out a line from to opposite ends, at last a gap will be left, that is too small for the regular track frame. In this case a specially designed track bridge is used to span the gap.


Kletterkreuzungen werden verwendet, wenn Gleise zeitweilig an verschiedenen wechselnden Stellen gekreuzt werden. Die unterbrochenen Gleise werden durch einen normalen Rahmen mit je zwei Kletterzungen miteinander verbunden.

Climbing crossings are used when tracks have to be temporarily crossed at different locations. The disconnected tracks of the crossing line are connected by a regular track frame with mounted climbing points.


Zur zeitweiligen Ableitung eines Zweiggleises an einer beliebigen Stelle werden Kletterweichen verwendet. Durch einfaches Umschrauben der Kletterzungen, und Umlegen des gebogenen Rahmens sind die Kletterweichen für Abzweigungen nach rechts und links verwendbar.

Climbing turnouts are used to allow for temporary diverging routes at any location. By simply bolting a pair of climbing points to either one end of a regular curved track frame, and respective positioning the climbing turnouts can be used for either left or right hand routes.


Transportable Wegübergänge werden verwendet, um Fuhrwerken das Überschreiten des Gleises zu ermöglichen. Sie bestehen aus 2 Meter langen hölzernen Bohlen, und passen damit zu den geraden Gleisrahmen.

Portable railway crossings are used to allow waggons to cross temporarily laid tracks. They consist of 2 meter (6′ 6-3/4″) long boards, and therefore perfectly fit the regular tangent track frame.


Alle Inhalte sofern nicht anders vermerkt / unless otherwise noted, any content: © ralf-mit-f, Ralf Schreiner

Ein Gedanke zu „Stück- und Patentgleis

Hinterlasse einen Kommentar / Comments welcome