Jenbach – Zillertal – 30.09.15

Wie schon im Urlaubsbericht geschrieben, war die diesjährige Fahrt nicht allein auf den Pinzgau beschränkt. Am dritten Tag ging es über die alte Gerlos Passstraße – ein Erlebnis für sich – nach Tirol ins Zillertal.
Ich hatte mir schon für den Weg von Zell am Ziller nach Jenbach ein paar schöne Motive von der Strecke der Zillertalbahn erhofft, aber seit meinem letzten Besuch im Zillertal vor gut 35 Jahren hat sich doch manche Straßenführung geändert … Lärmschutzwände nehmen den Blick und begradigte Straßen verlaufen schon lange nicht mehr entlang der Bahn und durch die Orte. So kamen wir weit früher als erwartet nach Jenbach und fanden direkt am Bahnhof einen Parkplatz, für den die Zillertalbahn auch ohne Fahrkarte keine Parkgebühr haben wollte.
Die wahre Überraschung stand aber auf dem zweiten Gleis und kochte leise Wasser: Lok 3 vor dem in der Sommersaison täglichen Dampfzug.
Nach sechs Jahren Pinzgau-Urlaub mit ein bis zwei PLB-Dampfzügen pro Woche hatte ich nicht erwartet, bei der Zillertalbahn einen Dampfzug anzutreffen. Und dass dann auch noch mit Lok 3 die gleiche Lok wie vor 35 Jahren die Zuglok war, machte die Überraschung perfekt. Anlass genug, zuerst ein paar historische Bilder aus meinem Familien-Fotoalbum zu zeigen:

As already written in my vacation report, this year we didn’t stay at the Pinzgau alone. On the third day we made a trip to the Zillertal in Tyrol, crossing Gerlos Pass on the old route – an experience by its own.
A little further on our way from Zell am Ziller to Jenbach I had hoped for some nice sights on the trackage of the Zillertalbahn, but since my last visit 35 plus years ago things have changed a bit … noise barriers block the view, and long since straightened through roads no longer parallel the railroad tracks nor run through villages. Thus we arrived at Jenbach a good deal earlier than expected, found a clear parking lot right beside the station building, and even without a railroad ticket the Zillertalbahn offered toll-free parking.
But the true surprise stood on track number two, simmering some water: Engine #3 leading the daily summer season’s steamtrain.
From six years of vacation in the Pinzgau I was used to one or two seasonal steamtrains a week, so by no way I had expected to meet a steamtrain at the Zillertalbahn. And to make the surprise complete the train was led by the same engine #3 as 35 years ago. This special occation justifies to dig out some historical views from my family’s photo album:



Nach dieser kurzen Zeitreise zurück in die späten 1970er Jahre folgen jetzt die Eindrücke von der heutigen Zillertalbahn.
Zuerst ging es – bei +4°C ungläubig „bestaunt“ im offenen Aussichtswagen – mit dem Dampfzug von Jenbach nach Kaltenbach-Stumm und von dort mit Zug R136 zurück. Bei bestem Fotosonnenschein und inzwischen angenehmen Temperaturen habe ich den Betriebsgleisen der Zillertalbahn einen Besuch abgestattet und so auch einige „ganz-nah-dran“ Motive gefunden. Da kein Besuch in Jenbach ohne die Achenseebahn enden darf, ging es natürlich auch noch auf die andere Bahnhofsseite, wo sich gerade Hannah mit ihren Vorstellwagen abfahrtbereit machte.
Und nun viel Vergnügen mit den Bildern … und dem einen oder anderen von „Ralfs etwas anderen Blickwinkeln“:

After this short journey back into the late 1970s, let’s have a look at the Zillertalbahn of today.
First we went with the steamtrain – „gazed at“ in disbelief standing in the open excursion car at a mere 40°F – from Jenbach to Kaltenbach-Stumm, and then returned to Jenbach on train #R136. At the brightest sunshine and meanwhile pleasant temperatures I made a visit to the shop and storage tracks, where I found some interesting close-up views. Since no visit to Jenbach should end without a visit of the Achenseebahn, it was only natural, that I’d cross tracks to the other side of the station, where just in time Hannah got ready to depart with her two push-coaches.
And for now enjoy the following images … including one or another of „Ralf’s somewhat different perspectives“:



Bereit zur Abfahrt
Ready to depart



Ein Pfiff der Lok bewegt auch die trägste Kuh 🙂
Blowing the horn gets even the most lacy cow in motion 🙂



Berge und Dampf – jede Gänsehaut wert
Steam in the Alps – worth any goosebumps



Ohne Worte
Everything said



Auf dem Schild steht
„Während der Fahrt ist das Stehen auf der Bank verboten“
Also bitte nicht fragen, wie das Bild entstanden ist.

The sign read
„Don’t stand on the bank while train is moving“
So please don’t ask how I took this image.



Durch den Wald
Through the woods



Dem Dampfzug gute Weiterfahrt
Farewell to the steamtrain



Auf dem Rückweg
On the way back



Der Blick vom Zillertal ins Inntal
Looking out of the Zillertal into the Inn’s valley



Kreuzkopf- und Schieberstange bei Lok 6
Engine #6, crosshead and valverod



Alte Farbe
Peeling paint



Güterwagentür
Freightcar door



Schwelle in der Stützwand
A tie in a retaining wall



Nietkunst am Dampflokkessel
The art of riveting an engine’s boiler



Fliegendes (Stück-)Gleis – nicht nur bei der Feldbahn
Temporary sectional track – not only at industrial tramways



Hannah, die Zahnradlok
Hannah, a rack and pinion locomotive



Komplexes Gestänge
Complex leverage



Abfahrtbereit
Ready to depart



Servus und …
… Good Bye


Alle Inhalte sofern nicht anders vermerkt / unless otherwise noted, any content: © ralf-mit-f, Ralf Schreiner

Hinterlasse einen Kommentar / Comments welcome